Neue Lustige Witze zum Totlachen - Witze-Blogger.de

So werden Generäle gemacht…

Ein Rekrut steht auf dem Kasernenhof und rührt Gips mit Scheisse. Kommt ein Leutnant vorbei und fragt was er macht.

Rekrut:
„Melde gehorsamst, Rühre Gips mit Scheisse“.

Leutnant:
„Und was machen Sie dann damit?“

Rekrut:
„Melde gehorsamst, Daraus mache ich Leutnants!“

Der Leutnant läuft rot an vor Wut, rennt zum Hauptmann und erzählt ihm die Geschichte. Der Hauptmann geht auf den Kasernenhof und fragt den Rekruten was er da macht.

Rekrut:
„Melde gehorsamt, Rühre Gips mit Scheisse!“.

Hauptmann:
„Und was machen Sie dann damit?“

Rekrut:
„Daraus mache ich dann Hauptmänner!“.

Auch der Hauptmann kocht vor Wut und rennt zum General und erzählt ihm alles. Der General ist schon ein alterer Herr und geht ruhig auf den Kasernenhof.

General:
„Rekrut, was machen Sie denn da?“

Rekrut:
„Melde gehorsamst, Rühre Gips mit Scheisse!“

Gebneral:
„Ach so, und daruas machen Sie dann bestimmt Generäle?“

Rekrut:
„Nein Herr General!“

General:
„Wieso denn das nicht?“

Rekrut:
„Melde gehorsamst, Zu wenig Scheisse drin!“



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne So werden Generäle gemacht…
4,25 von 5 Sternen, basierend auf 4 abgegebenen Bewertungen.

18. März 2005 in Alle-Witze, Bundeswehr-Witze

Die Vergangenheit holt einen immer wieder ein…

Nach eingehender Untersuchung des Patienten sagt der Arzt: „Mit Ihrem Leiden haetten Sie schon viel frueher zu mir kommen sollen. Jetzt ist es chronisch geworden.“ Darauf antwortet der Patient boese: „Damals war ich ja bei Ihnen. Sie waren Stabsarzt und nannten mich einen Drueckeberger!“



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Die Vergangenheit holt einen immer wieder ein…
3,00 von 5 Sternen, basierend auf 1 abgegebenen Bewertungen.

18. März 2005 in Alle-Witze, Bundeswehr-Witze

Gefühlvoller Kompaniefeldwebel…

Vom Gefreiten Mueller ist die Mutter gestorben. Der Kompaniechef wird von den Familienangehoerigen benachrichtigt. Er geht zum Kompaniefeldwebel und bittet ihn die Sache dem Mueller vorsichtig beizubringen. Der Kompaniefeldwebel laesst alle antreten und sagt: „Mueller vortreten… Ihre Mutter ist gestorben… wieder eintreten!“ Mueller ist am Boden zerstoert. Eine Woche spaeter hat es auch noch seinen Vater dahingerafft. Wieder wird der Kompaniechef benachrichtigt und wieder gibt er den Auftrag, Mueller die schreckliche Mitteilung zu machen, an den Kompaniefeldwebel weiter. Diesmal ermahnt er ihn aber, etwas mehr Taktgefuehl zu zeigen. Als laesst der Kompaniefeldwebel wieder alle antreten und befiehlt: „So jetzt treten mal alle Vollwaisen vor …, ja kommen Sie Mueller, kommen Sie, Sie sind ab heute auch damit gemeint.“



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Gefühlvoller Kompaniefeldwebel…
3,00 von 5 Sternen, basierend auf 4 abgegebenen Bewertungen.

18. März 2005 in Alle-Witze, Bundeswehr-Witze

Verrückt oder auch nicht?

Der junge Mann wird zur Bundeswehr eingezogen.
Vom ersten Tag an murmelt er staendig: „Ei, wo isser denn?“
Schliesslich wird er für verrückt gehalten und als er seinen Entlassungsschein erhält strahlt er ueber das ganze Gesicht und schreit:
„Ei, da isser ja!“



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Verrückt oder auch nicht?
5,00 von 5 Sternen, basierend auf 2 abgegebenen Bewertungen.

18. März 2005 in Alle-Witze, Bundeswehr-Witze

Das gute alte Mundtelefon, wie ein Befehl wahrgenommen wird…

Befehl des Oberst an den Bataillonskommandeur: Morgen Abend gegen 20 Uhr ist von hier aus der Halleysche Komet sichtbar, dieses Ereignis tritt nur alle 75 Jahre ein. Veranlassen Sie, dass sich die Leute auf dem Kasernenplatz im Dienstanzug einfinden. Ich werde ihnen diese seltene Erscheinung erklaeren. Wenn es regnet, sollen sich die Maenner ins Kasernenkino begeben, dann werde ich ihnen Filme dieser seltenen Erscheinung zeigen.

Befehl des Bataillonskommandeurs an die Kompaniechefs: Auf Befehl des Herrn Oberst wird morgen um 20 Uhr der Halleysche Komet hier erscheinen. Lassen Sie die Leute bei Regen im Dienstanzug antreten und marschieren Sie zum Kino. Hier wird diese seltene Erscheinung stattfinden, die nur alle 75 Jahre eintritt.

Befehl eines Kompaniechefs an einen Leutnant : Auf Befehl des Herrn Oberst ist morgen um 20 Uhr Dienst im Dienstanzug. Der beruehmte Halleysche Komet wird im Kino erscheinen. Falls es regnet, wird der Herr Oberst einen anderen Befehl erteilen, was nur alle 75 Jahre eintritt.

Befehl eines Leutnants an einen Feldwebel: Morgen um 20 Uhr wird der Herr Oberst im Kino, zusammen mit dem Halleyschen Kometen, auftreten. Dieses Ereignis tritt nur alle 75 Jahre ein. Falls es regnet, wird der Herr Oberst dem Kometen die Anweisung geben, hier bei uns im Dienstanzug zu erscheinen.

Befehl eines Feldwebels an einen Unteroffizier: Wenn es morgen um 20 Uhr regnet, wird der beruehmte 75 Jahre alte General Halley im Dienstanzug und in Begleitung des Herrn Oberst seinen Kometen durch unser Kasernenkino fahren lassen.

Befehl eines Unteroffiziers an die Mannschaft: Stillgestanden! Wenn es morgen um 20 Uhr regnet, wird der 75 jaehrige General Halley in Begleitung des Herrn Oberst einen Kometen fahrenlassen. Ich bitte mir respektvolles Benehmen dabei aus. Wegtreten!!



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Das gute alte Mundtelefon, wie ein Befehl wahrgenommen wird…
4,67 von 5 Sternen, basierend auf 3 abgegebenen Bewertungen.

18. März 2005 in Alle-Witze, Bundeswehr-Witze

Eichhörnchen in der Hose…

Manöver in der Schweiz. Der Oberst beobachtet Soldaten, die als Baeume getarnt im Wald stehen. Ploetzlich rennt einer dieser Baeume wie wild. Der Oberst schnauzt: „Mann, warum rennen Sie aus der Linie?“ „Herr Oberst, zuerst hob ein Hund das Bein an mir, dann schnitzte mir ein Liebespaar ein Herz in den Hintern…“ „Na und ?“ „Das war ja auch noch nicht das schlimmste, Herr Oberst! Aber zum Schluss krabbelten mir zwei Eichhoernchen in den Hosenbeinen hoch und ich hoerte das ein wispern: „Also du nimmst das rechte Nuessli, und ich nehme das linke Nuessli und das Zaepfli heben wir uns fuer den Winter auf.“



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

18. März 2005 in Alle-Witze, Bundeswehr-Witze

Imaginäre Übungen haben es in sich…

Bei einem simulierten Angriff muss sich die Truppe gegen einen imaginären Feind verteidigen, wie der Feldwebel es nennt. Er bellt Befehle, doch die Rekruten zeigen nur wenig Reaktion.

„Sie da“, ruft der Feldwebel, „der imaginäre Feind rückt vor, Sie geraten ins Kreuzfeuer!“

Der Rekrut geht zwei Schritte zur Seite.

„Was tun sie denn da, Mann?“, brüllt der Feldwebel, rot vor Zorn.

Antwortet der Rekrut ruhig: – „Ich stelle mich hinter einen imaginären Baum.“



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

18. März 2005 in Alle-Witze, Bundeswehr-Witze

Ostdeutscher beim Bund im Schwabenland:

Ein Ostdeutscher beim Bund im Schwabenland:

Kompanieführer: „Abteilung kehrt!“ Ostdeutscher Rekrut „Und wo sind die Besen?“



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

18. März 2005 in Alle-Witze, Bundeswehr-Witze

letztes Ultimatum…

Das letzte Ultimatum des Schuetzen Schreiber: „Herr Hauptmann, entweder ich bekomme endlich mehr Sold – oder ich kaufe mir eine Kanone und mache mich selbstaendig!“



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne letztes Ultimatum…
3,00 von 5 Sternen, basierend auf 1 abgegebenen Bewertungen.

18. März 2005 in Alle-Witze, Bundeswehr-Witze

Prompte Bedienung…

Bei einem großen Empfang im Hause des Generalkonsuls befindet sich unter den Gästen auch ein General in Galauniform.
Auf seiner Brust prangen drei Reihen Orden.

Plötzlich kommt das Dienstmädchen in den Salon und fragt:

„Gnädigste haben geklingelt?“

„Nein“, erwidert die Dame des Hauses, „Herr General hat nur geniest!“



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Prompte Bedienung…
3,00 von 5 Sternen, basierend auf 3 abgegebenen Bewertungen.

18. März 2005 in Alle-Witze, Bundeswehr-Witze